top of page

„Ivy und die Magie des Poison Garden“ von Gesa Schwartz / Rezension


Hey Bookies!


Kennt ihr schon „Ivy und die Magie des Poison Garden“ von Gesa Schwartz? Das Buch hat 368 Seiten und ist am 25. August 2023 im Baumhaus-Verlag erschienen.


Um was es geht:


Ivy wird ab sofort bei ihrem Großvater auf seinem alten englischen Landsitz wohnen, da ihre Mom Archäologin ist und gerade nicht viel Zeit für sie hat. Ivy ist alles andere als begeistert, da ihr Großvater nicht unbedingt der sympathischste Mitbewohner ist. Ivys Großvater besitzt einen magischen Garten, der sein allergrößtes Heiligtum ist und verbietet ihr sogar diesen zu betreten, den Poison Garden. Als es dann allerdings im Poison Garden schneit, Ivy komische Geräusche hört und ihr Großvater spurlos verschwindet, begibt sich Ivy in den Poison Garden, um ihn zu retten.


Die Protagonisten:


Ivy hat anfangs keine Lust auf alles, was damit zu tun hat, dass sie zu ihrem Großvater ziehen muss, dies ändert sich jedoch, sobald sie von dem geheimnisvollen Garten ihres Großvaters erfährt. Ivy ist mutig, sagt, was sie denkt und lässt sich von nichts davon abhalten, was sie machen möchte. Ich mochte sie sehr.

Ivys Großvater ist ein sehr mürrischer Mann, allerdings mochte ich ihn sehr, da er im Laufe des Buches eine ziemliche Verhaltensänderung durchgemacht hatte.

Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und haben mich sehr gut unterhalten, vor allem da viele nicht so waren wie erwartet.


Die Umsetzung:


Das Cover war zwar nur teilweise meins, allerdings fand ich den Klappentext dafür umso ansprechender. Er versprach viel Spannung, magische Wesen und magische Pflanzen und all dies war im Buch auch vertreten. Das Buch ist aus der Erzählperspektive geschrieben, was mir hier gut gefallen hat, da so die Handlungen aller Charaktere gut beleuchtet wurden, allerdings bezog sich der Erzähler gefühlstechnisch nur auf die Gefühle von Ivy. Das Buch ist leicht verständlich geschrieben und man kommt sehr gut in der Geschichte an, da man von Anfang an nicht mehr als Ivy weiß.

Ivy kommt bei ihrem Großvater an und wird direkt von einem sprechenden Bären konfrontiert. Das Buch ist spannend, hat eine gute Story mit toller Handlung und einem sehr unerwarteten Plot. Ich mochte das Buch sehr, die Illustrationen darin fand ich auch super, nur hatten sich diese die ganze Zeit wiederholt und es waren vielleicht sechs verschiedene, was etwas schade war.


Mein Fazit:


Ich fand das Buch klasse und kann es für jüngere und ältere Leser auf jeden Fall empfehlen. Eine spannende Geschichte, eine mutige Heldin und ein magischer Garten in dem viele Gefahren lauern. Was möchte man mehr?

Deshalb bekommt das Buch von mir 4,5 von 5 Sterne.


Das Buch ist ein Rezensionsexemplar bei der Bloggerjury.

7 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page